Steuerfachangestellte als Digitalisierungsexperten

Die Skills von morgen – ein Berufsbild im Wandel

Die Digitalisierung nimmt immer weiter an Fahrt auf – Berufe verschwinden, ändern sich und neue entstehen. Nach der FinTech-Welle mit ihren unzähligen neuen Softwareangeboten sorgt nun auch langsam die TaxTech-Welle dafür, dass die bisher von Papierbergen geprägte Steuerbranche langsam umgekrempelt wird.

Wie ihr die aktuelle Veränderung für euch nutzt, Chancen erkennt und zum digitalen Experten in eurer Kanzlei werdet, hat euch unser MyWayJob-Gastautor Jan Dobinsky zusammengefasst.

Beispiel: Teilautomatisierung in der Finanzbuchhaltung

Am Auffälligsten sind bisher die Veränderungen in der Finanzbuchhaltung. Über Jahrzehnte war der Bereich durch die Pendelordner geprägt. Inzwischen gehen immer mehr Unternehmen dazu über, Teilbereiche der Finanzbuchhaltung durch Software-Lösungen wie GetMyInvoices oder Candis zu automatisieren. GetMyInvoices sammelt selbstständig verschiedene Belege für den Mandanten von Dienstleistern: Automatischer Rechnungs-Download aus über 500 Online-Portalen und E-Mail-Postfächern sowie bequemes Einscannen von Belegen. Diese Belege werden im Anschluss automatisiert an Candis übergeben, von Candis mit einem Buchungsvorschlag abgelegt und über die jeweilige Schnittstelle (z. B. Datev-Connect-Schnittstelle) in die Kanzleisoftware des Steuerberaters übergeben.

 

Bereits das oben noch sehr simple Beispiel zur Teilautomatisierung der Finanzbuchhaltung zeigt, dass in der Zukunft vermehrt verschiedene Buchhaltungs- und Steuerprogramme selbstständig miteinander kommunizieren werden. Ich weiß welche Gedanken einem jetzt automatisch in den Sinn kommen: „Wird mein Job wegrationalisiert?“

 

Nein, das Berufsbild wird sich wandeln. Derzeit besteht in vielen Kanzleien ein Mangel an Steuerfachangestellten. Es wird aus unserer Sicht durch die Digitalisierung in der nächsten Zeit lediglich dazu kommen, dass der Mangel kleiner wird. Denn auch die Programme müssen erstmal eingerichtet, überwacht und angepasst werden. Schnittstellen sind zudem fehleranfällig. Um sicherzustellen, dass sich die vom Mandanten automatisiert vorbereiteten Zahlen auch von der eigenen Kanzlei für steuerliche Zwecke weiterverarbeiten lassen, wird es in der Zukunft immer wichtiger, dass es in der Kanzlei einen Ansprechpartner für die Kollegen und für den Mandanten gibt, der sich bei Fragen zu Steuern & IT auskennt. Und der kannst du sein!

 

Bisher besteht der Eindruck, dass sich Steuerberater im Allgemeinen nicht in der notwendigen Tiefe mit den einzelnen Digitalisierungs-Themen auseinandersetzen und froh sind, wenn sich ein Mitarbeiter darum kümmert. Daher eröffnet sich für besonders IT-affine Steuerfachangestellte die Möglichkeit, die Rolle des Digitalisierungsexperten in Voll- oder meistens in Teilzeit in der eigenen Kanzlei zu übernehmen.

 

 

Schon in der Bewerbung mit digitaler Kompetenz punkten
Und das ganz einfach. Auf MyWayJob, der Jobplattform für steuerberatende Berufe vom NWB Verlag, kannst du dich deinem zukünftigen Arbeitgeber in sein digitales Sichtfeld schieben. Denn MyWayJob funktioniert wie eine Datingapp: Profil anlegen und mit der passenden Kanzlei matchen lassen. Mit diesem Tool beweist du so bereits im Recruitingprozess, dass du auch hier auf dem neuesten Stand der Technik bist.

Profil des Digitalisierungsexperten

Der Digitalisierungsexperte wird sich im Wesentlichen mit allen Fragen rund um die Themen Steuern & IT auseinandersetzen. Neben der Automatisierung der Finanzbuchhaltung werden beispielsweise in Zukunft die folgenden Vorgänge die steuerliche Praxis beschäftigen:

  • Werde zum Trendscout: Du weißt, welche neuen Lösungen es auf dem Markt gibt und welche für eure Kanzlei & eure Mandanten von Vorteil sind, welchen Implementierungsaufwand sie im ersten Schritt bedeuten und wie hoch die Kosten sind
  • Sei vertrauensvoller Berater für eure Mandanten vor Ort: Erklär ihm die Vorteile und nimm Ängste, die die Umstellung mit sich bringt
  • Sei der Ansprechpartner rund um digitale Themen für die Mitarbeiter in der Kanzlei
  • Korrekte Auswahl der Daten bei Zugriff der Finanzverwaltung während einer digitalen Betriebsprüfung
  • Stelle die GoBD-Konformität der Finanzbuchhaltung des Madanten sicher
  • Überprüfe das Innerbetrieblichen Kontrollverfahrens von größeren Mandaten

Um einen Einstieg in die Digitalisierungs-Themen zu erlangen, gibt es die verschiedensten Möglichkeiten:

  • Verfolge Fachblogs wie digital-steuern des NWB Verlags oder Steuerköpfe
  • Verschaffe dir einen guten, schnellen Überblick über die aktuellen Softawareanbieter zum  Beispiel durch den Marktbereich von digital|steuern

Wichtiger als das theoretische Wissen ist es allerdings, dass man die verschiedenen technischen Möglichkeiten selber ausprobiert, um ein Gefühl für die jeweiligen Funktionen zu erhalten. Bei den meisten Softwareprodukten besteht die Möglichkeit innerhalb der Probezeit kostenfrei das Programm zu testen. Eine besonders spannende Alternative sind die sich gerade im Aufbau befindenden VALTAXA - DigiLabs in Hannover oder Lingen, in denen es ermöglicht werden soll, die verschiedenen Software-Lösungen vorgestellt zu bekommen und auch ausführlicher kostenlos testen zu können.



Autor: Jan Dobinsky

  • Programmierung im Steuerrecht
  • Jan Dobinsky hat sich mit seinem Mitgründer Krzysztof Tomasz Zembrowski unter der Firmierung Recht logisch als Auftragsentwickler im Steuerrecht selbstständig gemacht.